top of page

Starcon-Verfahren

Herstellung der Sternenlicht-Produkte

Basierend auf dem Schweizer Patentgesuch Nr.2000 1662/00 entwickelte Edwin Zimmerli ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Bestrahlung und Veredelung von festen und flüssigen Materialien mittels Sternenlicht.

Baden im Sternenlicht

Das zu bestrahlende Sternenlicht-Geschenk befindet sich während der Sternenlicht-Veredelung in einem Hohlraumresonator, der an das Okular des Teleskops adaptiert ist. 

Der Hohlraum-Resonator ist ein aufklappbarer, innwendig verspiegelter Hohlkörper (z.B. eine Kugel, ein Dodekaeder, ein Würfel oder ein anderer geometrischer Hohlkörper hoher Symmetrie). In ihm befindet sich das zu bestrahlende Sternenlicht-Geschenk


Der Hohlraum-Resonator hat eine kleine Öffnung für den Eintritt des Sternenlichts, welches vom Teleskop grossflächig eingesammelt und auf das Sternenlicht-Geschenk fokussiert wird. Die Vervielfachung der Lichtreflexionen im Hohlraum-Resonator verstärkt den Vorgang. Das Geschenk (z.B. ein Kristall, ein Parfum oder ein Diamantring) wird auf diese Weise vollständig von Sternenlicht umgeben und durchdrungen. Es badet sozusagen im Sternenlicht.

bottom of page