top of page
  • Edwin Zimmerli

Was tun, wenn die Welt durchdreht?

Im Zuge der der Corona-Irrungen und Wirrungen wurden wir von Google mehrfach benachrichtigt, unsere Seiteneinträge zu aktualisieren und den Kunden die neuen Öffnungszeiten und Hyghie-Massnahmen bekannt zu geben, sozusagen um Verantwortungsbewusstheit zu zeigen und während der PLandemie mit den Kunden in Kontakt zu bleiben.

Irgendwann bin ich einem solchen Aufruf dann gefolgt und habe vermerkt, dass wir festgestellt haben, dass das Corona-Virus vor allem das Gehirn befällt, es glücklicherweise aber eine sehr effektive Therapie gibt: Medien-Abstinenz!


Ich will mich an dieser Stelle nicht weiter darüber auslassen, denn es gibt hier sehr unterschiedliche Meinungen. Als weltoffener Mensch soll man ja auch andere Meinungen akzeptieren, besonders dann, wenn diese von den Medien, den Regierungen, der vermeintlichen Wissenschaft und der überwiegenden Mehrheit in totalitärer Weise vertreten wird. Dann ist das ja schon fast eine demokratische Pflicht, nicht wahr?


Wie ist es nun aber, wenn man merkt, dass die demokratische Mehrheit auf perfide Weise getäuscht und hinters Licht geführt wurde und zwar von jenen wenigem Mächtigen, die besonders gut über das weltweit vernetzte Finanzsystem informiert sind und schon länger wissen, dass es auf sein sicheres Ende zusteuert? Soll man dann ebenfalls auf der Seite der ahnungslosen und desinformierten Mehrheit mitmarschieren, weil es eben demokratisch und sogar solidarisch sein soll?


Ich habe nie an eine echte Pandemie geglaubt, denn ich hatte zufällig bereits im Herbst 2019 erfahren, welch gigantische Mengen an künstlich erzeugtem Geld in das instabile Finanzsystem hineingepumpt werden mussten, um es weiter am "Leben" zu halten. Das ist leider keine Schwurbelei. Jeder kann das anhand der publizierten Zahlen überprüfen. Tatsächlich wurden bisher noch nie dagewesene Geldmengen von der FED und der EZB in die global vernetzten Finanzsysteme gepumpt.


Geld regiert die Welt


Dass Geld die Welt regiert, wusste schon mein Grossvater. Diese Tatsache ist der Hauptgrund für das, was wir alle erleben. Die künstliche, geplante Pandemie - sprich PLandemie - war die perfekte Ablenkung, mit der die internationale Finanz- und Macht-Elite die Bevölkerung über den unvermeidlichen, weltweiten Finanzcrash in Unwissenheit halten und gleichzeitig die Folgen des "Great Reset" etwas abfedern können. Doch zu welchem Preis? Wird das missbrauchte Vertrauen jemals wieder hergestellt werden können? Oder rechnet man gar mir dem Ende der alten Ordnung.

Die global agierenden Finanz- und Macht-Eliten im Hintergrund, haben den Übergang zu einem neuen System selbstverständlich so aufgegleist, dass ihre Macht und ihr unermesslicher Reichtum möglichst erhalten bleiben. damit ihre Kontrolle über das Volk auch in Zukunft gesichert sei.


Die meisten Menschen, mit denen ich darüber sprach, hielten dies für eine krude Verschwörungstheorie. Wenn ich Sie darauf hinwies, dass einige der Macht-Eliten bereits Monate vor dem Ausbruch des Wuhan-Virus per Event 201 ein Corona-Pandemieszenario virtuell durchexerziert hatten, hielten sie das für einen Zufall. Federführend waren damals auch rein zufällig genau jene Institutionen, die dann drei Monate später bei der angeblich echten Pandemie eine zentrale Rolle spielten: Das Weltwirtschaftsforum (WEF), die Johns Hopkins University, die Bill & Melinda Gates Stiftung und weitere globale Player. Sogar welche Rolle den Medien und den Sozialen Netzwerken zukommt, bzw. wie man die Informationen durch Zensur und Gleichschaltung in die gewollten Bahnen lenken und kontrollieren muss, wurde am Event 201 geübt. Das sind dann aber schon verdammt viele Zufälle, die man akzeptieren muss. So verdammt viele, dass bei solch enormer Verdammnis nur noch der Leibhaftige und seine Followers übrig blieben.


Die Diener des Mammon drehen durch

In den letzten 40 Jahren hat im globalen Monopoly eine derart massive Geld- und Macht-Konzentration stattgefunden, dass die Reichsten der Reichen inzwischen rund einen Drittel der weltweiten Wirtschaftskraft durch ihre Aktienpakete und Beteiligungen kontrollieren. Kein Wunder also, sind die Politiker und Regierenden fast aller Nationen dem Kapital hörig und setzen den Plan der Macht-Eliten Schritt für Schritt um. Da dieser Plan jedoch einseitig und menschenverachtend ist und dem Zeitgeist widerspricht, fallen die Eliten dauernd auf die Nase und drehen durch.

Ihr Plan ist übrigens nicht geheim und keine Verschwörungstheorie. Klaus Schwab, der Gründer und Vorsitzende des World Economic Forum (WEF) hat ihn zusammen mit Thierry Malleret im Buch Covid-19 - The Great Reset bereits 2020 publiziert. Hier können Sie mehr über den Great Reset erfahren.


Schein-Problem und Scheinlösung

Dass eine Pandemie aus Sicht der Macht-Eliten eine geeignete Lösung sein könnte, ist nicht neu. Ein Strategiepapier der Rockefeller-Stiftung aus dem Jahre 2010 erinnert ganz an das globale Corona-Geschehen. "Welches Geschehen fragen Sie? Es ist doch alles längst vorbei." Nein! Es ist eben nicht vorbei, denn die Ablenkung ging nahtlos in den Ukraine-Konflikt über - zu nahtlos. Wenn wir nicht aufwachen, werden die Macht-Eliten uns mittels ihrer Propaganda-Maschinerie weiterhin hinters Licht führen, sei es durch eine angeblich gefährliche Corona-Mutation, die Affenpocken, ein anderes Virus oder sonst eine gezielte Panikmache. Bisher hat es ja gut funktioniert und nur Wenige haben gemerkt, was wirklich los ist.

Eine Pandemie eignet sich auch hervorragend, um das Volk zu spalten, zu isolieren, zu kontrollieren und zu schwächen. Hauptziel der Macht-Eliten ist es, die Bevölkerung möglichst so lange in Angst und Schrecken zu halten, bis die von den Zentralbanken gesteuerten neuen Kryptowährungen einsatzbereit sind. Bis es soweit ist, sollen die Bürger möglichst weiter abkassiert, geschwächt, kontrolliert und in Abhängigkeit gebracht werden. Man muss sie nur derart weichklopfen und perspektivenlos machen, dass sie die kommende Währungsreform (=Teilenteignung) und das digitale Grundeinkommen als "Rettung" in letzter Not widerstandlos akzeptieren.

Dass dieses Grundeinkommen an Bedingungen geknüpft werden kann, wie z.B. an regelmässige Impfungen oder volle System-Akzeptanz, muss man ja dem Volk nicht auf die Nase binden, sonst könnte es noch rechtzeitig merken, dass es mit Demokratie oder Kritik künftig vorbei wäre. Der Nachwuchs wurde ja während der PLandemie bereits daran gewöhnt, dass er nichts zu sagen hat und regelmässig geimpft werden muss. Er wächst sozusagen in die neue AbNormalität hinein, isst Mehlwürmer, Grillen-Chips, Laborfleisch und genetisch patentiertes Gemüse, das von multinationalen Konzernen angebaut und vertrieben wird. Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, dass Schein-Pandemie und Schein-Impfungen kein Problem lösen, sondern die Bevölkerung versklaven und abkassieren. Sie dienen lediglich den globalen Macht-Eliten.


Jetzt, wo das globale Finanzsystem vor seinem unausweichlichen Ende steht, drehen die Diener des Mammon völlig durch. Das Volk scheint ihrem Wahnsinn hilflos ausgeliefert zu sein. Doch dieser Schein trügt, denn wir haben zahlreiche Möglichkeiten.


Überprüfen und selber denken!

Wir haben alle lesen, schreiben und rechnen gelernt und können selber überprüfen, was stimmt. Wer sich auf angebliche Experten oder das System verlässt, kann leicht getäuscht werden, und wer sich bequem informieren lässt, wird vor allem desinformiert. Man muss sich heute schon selber informieren und zwar auf allen Seiten und nicht nur oberflächlich.

Multi-Milliardäre haben so viel Geld, Macht und Beziehungen, dass sie die halbe Welt kaufen und manipulieren können. Wie gross das Ausmass der Manipulation und Korruption ist, sprengt das durchschnittliche Vorstellungsvermögen und ist schockierend.

Als Durchschnittsbürger denken wir nicht so weit voraus wie die Macht-Eliten. Diese haben Milliardenvermögen angehäuft und planen weit voraus, oft sogar über Generationen.

Im Gegensatz zu uns wissen die Milliardäre, dass Finanzsysteme eine Lebensdauer haben und irgendwann erneuert werden müssen. Auch für die Staaten ist ein Great Reset vorteilhaft, denn so werden sie ihre Schulden wieder los, die sich jeweils gegen Ende eines Finanzsystems massiv anhäufen. Die Eliten kennen die Symptome, die mit einem sterbenden Finanzsystem einhergehen: Niedrigzins, Nullzins, Negativzins, Erhöhung der Geldmenge und der Schulden, Firmensterben, Bankensterben, Inflation, Arbeitslosigkeit, Systemcrash. Der einfache Bürger weiss kaum etwas über das Geldsystem. Wenn das bittere Ende naht, wird er durch Ablenkung dafür gesorgt, dass er weiterhin möglichst lange nichts merkt. Er ist sozusagen der Letzte und den beissen ja bekanntlich die Hunde. Schliesslich nennt man ihn "Bürger", weil er für die Schulden des Staates bürgt.


Was ist wesentlich oder grundlegend?


Ich habe mir vor Jahren angewöhnt, mich auf das zu konzentrieren, was wesentlich oder grundlegend ist. Ein Ende des global vernetzten Finanzsystems ist grundlegend, weil die gesamte Wirtschaft und wir alle davon betroffen sein werden. Unsere moderne Gesellschaft inklusive Bildung, Wissenschaft und Kultur basieren derzeit auf Geld. Deshalb sollte man hier schon sehr genau hinschauen, und nicht aus Angst oder Bequemlichkeit der Verdrängung erliegen.


Wenn es nach Gefahr riecht, trampelt die Herde blindlings dem Leithammel hinterher


Eine Schafsherde ist im Normalfall friedlich am grasen. Einige hier, andere dort, und einige liegen im Sommer lieber im Schatten. Riecht es aber nach Gefahr, trampeln plötzlich alle Schafe blindlings dem Leithammel hinterher. Jedes Schaf will möglichst in der Mitte der Herde sein. Keines schaut mehr links oder rechts. Der Vorderste wird schon wissen, wo es lang geht. Die Angst ist jetzt in der Herde allgegenwärtig und steckt jedes Tier an. Dabei kommt es nicht einmal darauf an, ob da wirklich ein echter Wolf ist, oder ob es nur danach riecht. Wer es wagt innezuhalten, um zu überprüfen, was los ist, wird einfach niedergetrampelt. Zu aufgeregt und zu verängstigt ist die Herde. Politiker, die in solchen Situationen eine besonders harte Linie fahren, werden wieder gewählt, weil die Herde meint, solche Leithammel wüssten besonders gut, wo es langgeht. Dabei ist es genau umgekehrt. Solche Angst- und Panikhammel sind nicht in der Lage, mutig die Verantwortung für besonnene Entscheidungen zu übernehmen, sondern rennen einfach in die vermeintlich sichere Richtung davon. Die grössten Angsthasen stülpten gar in vorauseilendem Gehorsam den Allerkleinsten noch eine Maske über: Wie erbärmlich ist das denn?


Bewusstwerdung und Aufklärung


Es gibt ausser Angst noch andere wichtige Faktoren, die in der Psychologie der Massen zum Einsatz kommen. Bewusstwerdung und Aufklärung tun hier Not, denn die globalen Macht-Eliten haben mittels ihrer Medienmacht und Propaganda bereits vor Jahren noch andere Narrative und Scheinprobleme installiert, um die Volksmassen fehlzuleiten und zu unterjochen. Dabei schöpfen sie vor allem das zunehmend aufkommende Gutmenschentum der sinnentleerten jungen Generation ab, die sich in naiver Art vor ihren Karren spannen lässt. Diese jungen Menschen haben kaum eine Chance, die wahren Motive hinter den politisch gepushten Ideologien zu durchschauen. Für die Macht-Eliten sind es einfach nützliche Idioten.


Die globalen Macht-Eliten haben die Psychologie der Massen sehr gut studiert (siehe Buch von Gustav le Bon). Sie kennen die Massenseele und das psychologische Gesetz von ihrer seelischen Einheit. Sie wissen, dass die Masse stets durch das Unterbewusstsein beherrscht wird, und sie wissen auch, wie man durch die Erzeugung einer Massenangst das Denken des Grosshirns behindern und die Handlungsimpulse auf den Hirnstamm (das Reptiliengehirn) reduzieren kann. Diese Massenangst ist die Voraussetzung, um das Volk zu manipulieren und in die gewollte Richtung zu lenken. Gutave Le Bon hatte sein Original Psychologie des foules bereits 1895 publiziert. Es war ein grosser Erfolg und angeblich sogar Joseph Goebbels Lieblingslektüre.

2014 wurde die deutsche Ausgabe im Kopp Verlag neu aufgelegt. Wer das Buch gelesen hatte, merkte relativ früh, dass die Corona-"PLandemie" keine echte Bedrohung war, sondern eine durch Propaganda vorangetriebene Massenmanipulation, die ganz anderen Zwecken diente. Mehr zum Phänomen einer Massen-Psychose finden Sie hier: - Wie eine ganze Bevölkerung geistig krank wird: https://www.youtube.com/watch?v=rC6HWEEepqk (25'37'') und hier: - Massenpsychose und Massenformation (Prof. Mattias Desmet): https://www.youtube.com/watch?v=IXnOYkkhqfg (1h 12')

Ich empfehle beide Videos sehr. da wir alle aus dem Geschehen der letzten Jahre für die Gegenwart und die Zukunft lernen sollten, um totalitäre Tendenzen rechtzeitig zu erkennen.


Wie uns die Sterne helfen können


Wir haben die Erfahrung gemacht, dass uns Sterne bzw. die Kohärenz des Sternenlichts auf vielfältige Weise helfen kann und wir glauben, dass wir diese Möglichkeit noch viel zu wenig nutzen. Vielleicht bin ich deswegen Sternbringer geworden, ganz nach Mahatma Gandhi's Vorschlag "Be the change you want to see in the world!"

- Sterne geben Übersicht und relativieren die irdischen Probleme - Sterne sind wie verschiedene Scheinwerfer eines Theaters. Sie beleuchten verschiedene Perspektiven, helfen andere Sichtweisen einzunehmen und führen zu mehr Verständnis

- Sterne geben Orientierung. Sie halfen schon den Seefahrern, den Weg zu finden

- Sterne bringen Licht ins Dunkel und machen Unbewusstes bewusst. Repräsentiert die Sonne das bewusste Selbst, so steht der Stern für das Überbewusstsein - Sternenlicht hat Kohärenz/Übereinstimmung und kann zur Harmonisierung genutzt werden. Man merkt schneller, wenn etwas nicht stimmt, auch wenn sich die überwiegende Mehrheit täuschen und in die Irre führen lässt.


Da fällt mir gerade noch ein Zitat von Marcus Aurelius (121-180) ein:

"Das Ziel im Leben ist nicht, aufseiten der Mehrheit zu stehen, sondern aus den Reihen der Wahnsinnigen auszubrechen."


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page